Adipositassprechstunde

Der Begriff Adipositas (Fettsucht) beschreibt eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung von Körperfett. Die Vorstufe von Adipositas ist Übergewicht. Wenn Übergewicht ein gewisses Ausmaß erreicht hat (Body-Mass-Index > 30), spricht man von Adipositas. Adipositas gilt als chronische Erkrankung.

In den westlichen Industrienationen hat die Zahl übergewichtiger Menschen in den letzten Jahrzehnten enorm zugenommen. Allein in Deutschland weist Studien zufolge nur noch etwa ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung ein gesundheitlich wünschenswertes Körpergewicht auf. Besonders besorgniserregend ist der Umstand, dass auch unter Jugendlichen vermehrt Adipositas (Fettsucht) und Übergewicht auftritt.

Adipositas (Fettsucht) und auch Übergewicht schränkt die Lebensqualität erheblich ein und kann zu schweren gesundheitlichen Schäden führen.

Die systematische Behandlung von Übergewicht beziehungsweise Adipositas beruht im Wesentlichen auf den drei Säulen Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie.

Übergewichtige Personen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 30, bei denen Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie allein keinen durchschlagenden Erfolg zeigen, können zusätzlich mit gewichtsreduzierenden Medikamenten behandelt werden. Diese medikamentöse Therapie sollte nur dann über einen längeren Zeitraum fortgesetzt werden, wenn innerhalb der ersten vier Wochen eine Gewichtsabnahme von mindestens zwei Kilogramm gelingt.

Grundlage jeder Gewichtszunahme ist ein Ungleichgewicht zwischen Nahrungsaufnahme und körperlicher Aktivität. Lassen Sie sich beraten um einen Weg in ein gesünderes Leben zu finden!